Die Domäne Wachau ist Falstaff Winzer des Jahres 2024

Sensationelle Auszeichnung für die Domäne Wachau. Das Dürnsteiner Weingut wurde vom renommierten Fachmagazin Falstaff zum „Winzer des Jahres 2024“ gekürt. Ausgezeichnet wird damit die knapp zwanzigjährige Arbeit von Weingutsleiter und Master of Wine Roman Horvath und Kellermeister Heinz Frischengruber, die mit viel Weitblick und Konsequenz ihre Idee einer „Genossenschaft neu gedacht“ in die Realität umgesetzt haben.

Wichtigstes Resultat der erfolgreichen Zusammenarbeit der beiden mit ihren Wachauer Weinhauer:innen ist eine beeindruckende Bandbreite präziser und terroirgeprägter Weine. Parallel dazu haben Horvath & Frischengruber die Domäne Wachau aber auch als Vorreiter ihrer Region und Referenzpunkt im nationalen und internationalen Qualitätsweinsektor etabliert. „Wichtig war von Anfang an die Wertschätzung für dieses besondere Terroir sowie der etwas verwegene Wunsch, zu einem der besten Weingüter des Landes zu werden“, erzählt ein strahlender Heinz Frischengruber und ergänzt: „Wir haben dann einfach im Laufe der Jahre nach und nach unsere Visionen und Grundsätze umgesetzt.“

Zu diesen zählt neben einer handwerklichen, nachhaltigen und zunehmend biologischen Bearbeitung der Weingärten auch der Ehrgeiz, die Besonderheiten jeder einzelnen Riede offenzulegen. Entscheidende Bedeutung kommt dabei den Weinhauer:innen der Genossenschaft zu. Quer durch die Wachau pflegen diese ihre stets kleinen Parzellen, nicht selten in schweißtreibender Handarbeit und unter Berücksichtigung tiefgreifender Qualitätskriterien. „Die Held:innen des Weinguts“, wie Frischengruber sie nennt, bewirtschaften kleinstrukturiert und weitgehend von Hand durchschnittlich weniger als zwei Hektar Steilterrassen und stehen stellvertretend für den Erfolg der Domäne Wachau in den letzten Jahren.

Voller Dankbarkeit und Demut war naturgemäß auch Roman Horvath MW. „Dass wir als Winzergenossenschaft mit der Auszeichnung „Winzer des Jahres“ prämiert wurden, ist natürlich sensationell und nur als starkes Team möglich. Ich denke, wir haben mittlerweile eine Stilistik entwickelt, die unverkennbar ist und auf puristische Weise Trinkfluss mit Tiefe verbindet.“ All jene, die mit den Weinen der Domäne Wachau bisher nicht vertraut sind, lud er ein, am „Weingut vorbeizuschauen und sich durch die erstaunliche Vielfalt der Region zu kosten“.

www.domaene-wachau.at