Kotányi: So schmeckt der Frühling – Diese Gewürze inspirieren uns jetzt

Der Frühling steckt voller bunter Überraschungen – die Natur erwacht zu neuem Leben, die Tage sind endlich wieder länger und alles duftet. Auch in den Küchen herrscht Frühlingsstimmung, weiß Kotányi Gewürzexpertin Elisabeth Voltmer.

Leichte Gerichte mit knackigem Gemüse und frischen Gewürznoten haben vor allem an den ersten warmen Tagen des Jahres Hochsaison.
Der Grund: Sie bringen gute Laune, wirken gegen Frühjahrsmüdigkeit und machen die Tage einfach zur Genusszeit. Inspiration kommt aus der Kotányi Entwicklungsküche: Diese gibt Tipps, mit welchen Gewürzen der Frühling 2023 zum kulinarischen Erlebnis wird.  

Im Frühling wollen wir vor allem eines: unsere müden Zellen wieder in Schwung bringen. Frühlingsklassiker wie Schnittlauch, Petersilie und Bärlauch kommen uns da sehr gelegen – weil sie mit frischem Geschmack überzeugen und wertvolle Vitamine enthalten. Auch dekorativ geben die grünen Kräuter viel her, deshalb dürfen sie bei traditionellen Frühjahrsgerichten nicht fehlen. Ein wenig Experimentierfreude beim Griff ins Gewürzregal macht diese Jahreszeit aber noch schmackhafter und noch bunter“, so Kotányi Gewürzexpertin Elisabeth Voltmer, Head of Quality Management & Product Development.

Die Frühjahrsmüdigkeit wegwürzen

Schnittlauch und Petersilie sind klassische Zutaten für Frühlingsaufstriche und -salate. Aber auch Bärlauch hat sich als frühlingshaftes Gewürz in der modernen Küche längst einen Namen gemacht. Das wild wachsende Waldkraut eignet sich gleichermaßen für Suppen, Saucen sowie Aufstriche und wird wegen des feinen Geschmacks gerne als Ersatz für Knoblauch verwendet. Das leicht harzige Aroma von Rosmarin wiederum verleiht Frühlingsgerichten nicht nur eine angenehme Gewürznote, sondern hat mit seinen aktivierenden Inhaltsstoffen auch eine belebende Wirkung. Das gilt auch für Ingwer und Curcuma, die mit ihren fruchtigen und scharfen Geschmacksaromen viel Abwechslung bringen und dabei auch noch das Immunsystem stärken. „Im Frühling ist die Lust auf Gewürzexperimente bei den Menschen besonders groß. Auch in der Kotányi Entwicklungsküche nutzen wir diese Jahreszeit gerne, um neue Rezepte und Mischungen zu erproben. Manchmal reicht es aber schon, eine klassische Zutat gegen eine andere zu tauschen, um ein völlig neues Geschmackserlebnis zu haben“, erklärt Dominik Mattes, Director Marketing & Innovation Kotányi. Sein Tipp: Korianderblätter anstelle von Petersilie mit Mango, Chili, frischen Gurken und Linsen kombinieren – schon hat man eine erfrischende Salatkombination für Frühlingstage.

Weitere Informationen finden Sie auf www.kotanyi.com